Ägypten allgemeine Information.

WENN EINER EINE REISE TUT...
Bei Reisen in den Orient treffen Sie auf einen Kulturkreis, der sich vom europäischen in mancher Hinsicht unterscheidet. Genießen Sie  die Schönheiten und die Andersartigkeit des bereisten Landes und respektieren Sie die Gewohnheiten und Traditionen des Gastgebervolkes - ein aufrichtiges Willkommen ist Ihnen dann sicher. Tragen Sie eher dezente Kleidung; fragen Sie, bevor Sie Menschen fotografieren; vermeiden Sie Bilder von Armutsszenen oder von militärischen Anlagen. Infolge äußerer Umstände (Schleusensperren, Niedrigwasser am Nil, Flugplanänderungen usw.) kann es zu Änderungen im Reiseablauf kommen. Dies wird jedoch die Qualität der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Haben Sie Verständnis und erwarten Sie nicht überall präzisierte Perfektion wie in Europa.

Etwa 95% der 81 Mio. Ägypter leben auf nur 4% der Gesamtfläche von 1 Mio km², die durch den Nil fruchtbar gemacht wurde und im Niltal und zwischen den beiden Nilarmen im Nildelta liegt. Hier befinden sich die weltberühmten Denkmäler der Vergangenheit und auch die heutigen Wirtschaftszentren.

Das restliche Ägypten besteht aus drei großen Wüsten: Die westliche oder Libysche Wüste erstreckt sich von der Libyschen Grenze im Westen bis zum Niltal, hier liegen in fünf gewaltigen Senken die Oasen Siwa, Farafra, Bahariya, Dakhla und Kharga. Letztere erstreckt sich auf über 185 km Länge und bildet das Zentrum des „New Valley", eines durch Bewässerung erschlossenen neuen Siedlungsgebietes.

Die östliche oder Arabische Wüste breitet sich vom Niltal aus bis zum Roten Meer, sie ist ein trockenes Bergland, reich an Mineralien, wo Beduinen wohnen und wo geringe Niederschläge im Winter das Leben erhalten. Römer errichteten in der Antike dort Steinbrüche und Mönche leben noch heute in abgelegenen Klöstern, wie etwa im St. Antonius- und St. Pauluskloster.

Östlich des Suezkanals erstreckt sich die Halbinsel Sinai, ein Dreieck von im Norden eher flacher, im Süden bergiger Wüste. Hier begegnet man ebenfalls Beduinen, die bei karger Vegetation Viehzucht betreiben und auch den Tourismus als Einkommensquelle entdeckt haben. Hier gibt es Heilquellen wie Ain Mousa, Oasentäler wie das Wadi Feiran und Sehenswürdigkeiten wie das berühmte Katharinenkloster.

Die Küsten am Roten Meer sind vielfach erschlossen und bei Urlaubern sehr beliebt. Die zahllosen Korallenriffe und Inselchen gehören mit ihrer bunten Unterwasserwelt zu den schönsten Tauchrevieren. Weniger bekannt bei Europäern sind die Sandstrände am Mittelmeer, westlich von Alexandria und am Nordsinai.

Die alten Ägypter erschufen schon vor über 7000 Jahren eine sich bis zur Hochblüte entwickelnde Kultur, deren imposante Zeugen überall zu sehen sind. Nach den Pharaonen herrschten Perser, Griechen und Römer im Land. Bis 313 n. Chr. war Ägypten eine römische Provinz, später fiel Ägypten an Byzanz, die Bevölkerung wurde christianisiert. Die islamischen Araber kamen im 7. Jh. n. Chr. nach Ägypten, die Nachkommen der ursprünglichen Bevölkerung (Kopten) sind heute in der Minderheit.

Geographisch werden vier Bevölkerungsgruppen unterschieden:
1. Die Bewohner des Nildeltas, die Unterägypter, die hauptsächlich in der Landwirtschaft tätig sind und im Laufe der Geschichte am meisten mit Ausländern in Kontakt kamen.
2. Südlich von Kairo leben die Oberägypter, jene Bevölkerungsgruppe, die sich seit der Zeit der Pharaonen am wenigsten mit anderen Völkern vermischt hat.
3. Noch weiter im Süden leben im Gebiet um Assuan die Nubier, eine Mischung von afrikanischen Völkern, Niltalbewohnern und Wüstenvölkern.
4. Und schließlich die Beduinen, die ursprünglichen Wüstenbewohner, von denen die Mehrzahl heute schon sesshaft geworden ist.
In den Städten, und vor allem in der Hauptstadt Kairo, sind alle Ägypter, ob von Norden oder Süden, miteinander vermischt und geben eben diesen Städten einen uneinheitlichen Charakter, der seine Wurzeln im Orient hat, seine Zukunft aber in der Moderne sucht. Die Basare - meistens bilden sie zugleich den historischen Stadtkern - eignen sich vortrefflich um den Ägyptern näher zu kommen, und um ihre Lebensgewohnheiten kennenzulernen.

Hinweis zu den Besichtigungen
Beim Besuch von Gizeh sind die Besichtigung der Pyramiden von außen, der Sphinx und des Taltempels inkludiert. Die Besichtigung einer Pyramide von innen ist nur gegen eine Extragebühr möglich, diese Regelung gilt auch für den Mumiensaal im Ägyptischen Nationalmuseum. Im Tal der Könige ist die Besichtigung von drei Gräbern im Preis enthalten, das Grab von Tut-Ench-Amun ist aber in jedem Fall (wenn geöffnet) nur gegen eine Extragebühr zu besuchen.

Hinweis zu den Nilkreuzfahrten
Auf dem Nil werden Brücken und Schleusen passiert, vor denen es zu Wartezeiten kommen kann. Auch Reparaturarbeiten, Strom- und Wassermangel oder Sandbänke können eine reibungslose Durchfahrt behindern. Dadurch kann es zu Verspätungen kommen, die verlorene Zeit wird dann meist in der Nacht aufgeholt. Es kann aus diesen Gründen auch vorkommen, dass eine Teilstrecke mit dem Bus zurückgelegt werden muss.

Nilkreuzfahrtschiffe
Unsere Nilflotte besteht aus modernen und komfortablen Nilkreuzfahrtschiffen der 5*-Kategorie. Alle Schiffe haben ein Sonnendeck (mit einem kleinem Pool), ein Restaurant, eine Lounge- und eine Pool-Bar, eine Wechselstube an der Rezeption, sowie 1-2 Souvenirshops. Die 40-70 Kabinen sind alle Aussenkabinen und zweckmässig eingerichtet mit Dusche/WC und Klimaanlage. Vergessen Sie aber bitte nicht, dass jedes Schiff eine Maschine und ein Aggregat hat, nicht alle Kabinen können davon entfernt liegen. Zusatzbetten sind nicht möglich.

Dahabiyas
Dahabiyas sind ägyptische Segelschiffe in traditioneller Bauart mit ca. 4-8 Kabinen, die mit allem Komfort ausgestattet sind. Diese Schiffe verkehren zwischen Esna und Assuan, und können auch eigens für kleine Gruppen exklusiv angemietet werden. 

Einkaufen, Zahlen, Trinkgeld
Die Landeswährung ist das Ägyptische Pfund (EGP oder LE), das in 100 Piaster unterteilt wird. 1 LE = ca. 0,15 € (Stand: September 2012). Verlassen Sie sich nicht darauf, dass Kreditkarten (Achtung: bei Zahlung bis zu 4% Aufschlag) in Ägypten überall akzeptiert werden. Euro oder Dollar (in bar oder in Form von Travellerschecks) können in den meisten Banken und an den Geldwechselschaltern in den Hotels und auf den Schiffen gewechselt werden. Trinkgeld für kleine Dienstleistungen wird im Orient stets vom Gast erwartet, halten Sie dafür immer etwas Kleingeld (1 LE) bereit. Beim Bezahlen in Restaurants sind etwa 10% des Rechnungsbetrages als Trinkgeld üblich.

Ramadan
Während des islamischen Fastenmonats Ramadan wird Alkohol in Ägypten tagsüber nicht ausgeschenkt. Banken und Postämter halten nur vormittags geöffnet. Seien Sie bitte nachsichtig, wenn während des Ramadans der Hotelservice nicht überall wie gewohnt abläuft. Die Zeit während des Fastenmonats ist trotz dieser kleinen Einschränkungen auch interessant. Tagsüber läuft alles sehr gemächlich ab, am Abend wird es dafür in den Strassen umso lebhafter.

Gesundheit
Für Reisen nach Ägypten sind dzt. keine Impfungen zwingend vorgeschrieben, Impfungen gegen Hepatitis A+B und Typhus werden aber für alle Reisen in den Süden empfohlen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt, dem Gesundheitsamt oder dem Zentrum für Reisemedizin über notwendige Vorsorgen. Meiden Sie in den ersten Reisetagen allzu üppiges Essen, ebenso eiskalte Getränke. Heisser Tee erfrischt bei Hitze mehr als kalte Getränke. Trinken Sie keinesfalls Leitungswasser! In Flaschen abgefülltes Mineralwasser ist überall erhältlich. Wichtig sind ferner ein guter Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnencreme, Sonnenbrille), sowie wärmere Kleidung für kühle Winterabende und für den Aufenthalt in klimatisierten Räumen.

Klima
In Ägypten herrscht ganzjährig stabiles Schönwetter, in den Monaten Mai bis Oktober wird es recht warm bis heiß - im Süden erreichen die Tagestemperaturen dann durchaus 40° C. Die Hitze ist im allgemeinen, besonders in Wüstengegenden, wegen relativer Trockenheit gut verträglich. Im Winter ist es nachts - vor allem in der Wüste - kühler, im Sinaigebirge kann es zeitweilig in höheren Lagen Schneefall und Minusgrade geben. An den Küsten des Roten Meeres geht ganzjährig ein Wind, der im Sommer als angenehm, im Winter mitunter als kühl empfunden wird. Beste Badezeiten sind am Roten Meer von März bis November; am Mittelmeer von Mai bis Oktober.

Pass & Visum
Für die Einreise nach Ägypten ist ein Visum erforderlich. Das Visum erhalten Sie, sofern Sie dieses bei Reiseanmeldung mitgebucht haben, gemeinsam mit Ihren Reiseunterlagen. Nicht-EU-Staatsbürger und Inhaber von dienst- und Diplomatenpässen müssen das Visum rechtzeitig vor Reiseantritt beim jeweiligen Ägyptischen Konsulat beantragen. Der Reisepass muss in jedem Fall noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig sein. Jeder Reiseteilnehmer ist für die Einhaltung der Pass- und Visabestimmungen selbst verantwortlich!!!

Nützliche Adressen:
Ägyptisches Fremdenverkehrsamt:
1010 Wien, Opernring 3, Opernringhof, 3. Stock rechts
Tel. 01/5876633

Konsulat der Arabischen Republik Ägypten:
1190 Wien, Hohe Warte 50
Tel. 01/3708108

Österreichische Botschaft in Kairo:
5, Wissa-Wassef-Street, Ecke El Nile-Street, El Riyad-Tower
(5. Stock), Giza, 11111 Cairo.
Tel. +202/35702975

Royalairmaroc logo austrian logo emirates logo royaljordanian logo egyptair logo